Child pages
  • Polis: Spiel und Raum
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Polis: Spiel und Raum

Zur Aktivierung zivilgesellschaftlicher Spielräume durch künstlerisch-spielerische Eingriffe

  • Das Forschungsprojekt Polis: Spiel und Raum will das Potential digitaler und analoger Spielformate für die Erkundung und Entwicklung von Stadträumen erforschen und weiterentwickeln.
  • Ausgangspunkt ist die These, dass Spiele aktivierend wirken und soziale Spielräume öffnen.
  • Es wird der spezifischen Frage nachgegangen, welche Spielformate eine Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern an politischen und planerischen Prozessen in der Stadt motivieren können.
  • Es sollen Spielformate gestaltet und erforscht werden, die in den räumlich-gesellschaftlichen Kontext der Stadt eingreifen.
  • Ziel ist die zivilgesellschaftliche Aktivierung im urbanen Raum durch ästhetisches Probehandeln
  • Ziel ist zudem der Aufbau einer hochschulübergreifenden Kooperation zwischen Spieleentwicklung und Stadtentwicklung.


Partnerinnen und Partner:

  • Prof. Gunther Rehfeld (HAW Hamburg, GamesLab)
  • Miko Hucko (MA, Spieleberatung)
  • Prof. Dr. Bernd Kniess (Architektur und Stadtplanung, HCU Hamburg)

Authren ist überall. du brauchst nur einen Schritt zur Seite zu gehen.

Die Vorarbeit - Infos zu Stadtraum, Spielraum und Spiel aus dem Forschungsprojekt "Modding the City" und Seminaren

Projektangebote (Bachelor und Master)

  • Entwicklung eines prototypischen Spielformats zur Aktivierung von Spielenden im öffentlichen Raum.
  • Entwicklung von TING Mechaniken mit der Software: „Toto“ (Toto - The Game Engine For The Real World: www.toto.io)









Recent space activity

Space contributors

{"mode":"list","scope":"descendants","limit":"5","showLastTime":"true","order":"update","contextEntityId":328072}


  • No labels